Termine 2017

24. - 26. März 2017: Wildnispädagogik I - 1

Erstes von insgesamt 6 Seminarwochenenden der berufsbegleitenden Weiterbildung "Wildnispädagogik" unter der Leitung von Uwe Belz und der pädagogischen Begleitung von Astrid Mittelstaedt.

Seminarort ist das Wildniscamp in Dahlem.

Anmeldung und weitere Infos gibt es bei der Wildnisschule sowie bei der Naturschule Freiburg

 

09. – 14. April 2017: Amrum und Hallig Hooge - Durch Nationalpark und Biosphärenreservat bestens geschützt?

Chancen und Konflikte einer besonderen Lage

 

5-tägiger ökologischer Bildungsurlaub.

Die Insel Amrum ist für den „Kniepsand“, einen der breitesten Sandstrände Nordeuropas bekannt.

Mit den weitläufigen „Amrumer Dünen“ und der „Amrumer Odde“ sind dort darüber hinaus aber

auch bedeutende Naturschutzgebiete zu finden, die einer Vielzahl von Vögeln einen geschützten

Brutplatz bieten. Außerdem ist fast die ganze Insel als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen und

nicht zuletzt von Nationalpark und Biosphärenreservat „Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer“

umgeben.
 

Solche Landschaften mit noch weitgehend intakter Natur sind gerade für den Tourismus sehr

attraktiv. Hier entstehen Konflikte zwischen Tourismus und Naturschutz. Weitere Problemfelder

ergeben sich durch den hohen Nutzungs- und Verschmutzungsgrad des Wattenmeers und der

Nordsee.
 

Seminarinhalte:

ökologische Charakterisierung Amrums, Hallig Hooges und des Wattenmeeres

Lebensraumansprüche von Tieren und Pflanzen Amrums und des Wattenmeeres

Naturschutzproblematik: Tourismus, Überfischung, Verschmutzung, Eutrophierung u.a.

Nationalpark und Biosphärenreservat – ausreichend starke Schutzinstrumente?

                                                                                                                          

Veranstalter: Lohmarer Institut für Weiterbildung e.V.

Weitere Informationen (PDF)

Kontakt: evinfo@liw.de, 02246-30299910

 

21. - 23. April 2017: Wildnispädagogik I - 2

Zweites von insgesamt 6 Seminarwochenenden der berufsbegleitenden Weiterbildung "Wildnispädagogik" unter der Leitung von Uwe Belz und der pädagogischen Begleitung von Astrid Mittelstaedt.

Seminarort ist das Wildniscamp in Dahlem.

Anmeldung und weitere Infos gibt es bei der Wildnisschule sowie bei der Naturschule Freiburg

 

07. - 12. Mai 2017: Rügen –

Landschafts- und Naturschutz im Osten von Deutschlands größter Insel

Vielfältige Natur als Nationalpark und Biosphärenreservat geschützt

 

5-tägiger ökologischer Bildungsurlaub

Aufgrund seiner vielfältigen Natur mit seinen großflächigen Wäldern, kleinen Seen, Mooren und Trockenrasen, existieren auf Rügen drei Großschutzgebiete: Die Nationalparks „Jasmund“ und (teilweise) „Vorpommersche Boddenlandschaft“ sowie das Biosphärenreservat „Südost-Rügen“. Daneben gibt es noch zahlreiche kleinere Naturschutzgebiete und geschützte Nebeninseln, wie Vilm und Ummanz.

Da Rügen im Brennpunkt des deutschen Ostseetourismus steht, gibt es dort jedoch auch zahlreiche Probleme mit dem Landschaftsschutz.

 

Das Seminar beleuchtet die Konflikte und ihre Lösungskonzepte und geht der Frage nach, wie Natur gegen verschiedene widerstreitende Interessen geschützt werden kann.

 

Seminarinhalte:

-          Ökologie der Ostsee und ihrer Küstengewässer

-          Landschaftliche Besonderheiten, Tiere und Vegetation

-          Umweltprobleme und entsprechende Schutzkonzepte

-          Entwicklung des Küstentourismus: Chancen und Risiken

 

Veranstalter: Lohmarer Institut für Weiterbildung e.V.

Weitere Informationen (PDF)

Kontakt: evinfo@liw.de, 02246-30299910

 

28. Mai - 02. Juni 2017: Der Spreewald

Eine einzigartige Kulturlandschaft - als Biosphärenreservat geschützt 

 

5-tägiger ökologischer Bildungsurlaub

Der Spreewald ist eine einzigartige Kulturlandschaft, die durch den Menschen seit Jahrhunderten geformt wurde. Ihre Schönheit beruht auf einem Zusammenspiel von einem Labyrinth von Fließgewässern, reicher Naturausstattung und malerischen Ansiedlungen. Um diese Landschaft nachhaltig zu schützen, wurde sie als Biosphärenreservat in das ökologische Programm der UNESCO aufgenommen.

Seminarinhalte:
• Ökologie der im Spreewald vorherrschenden Biotope
• Landwirtschaft, Tourismus und Gewässersituation
• Natur-Erlebnisübungen

Seminarablauf:
Sie erleben das Gebiet des Spreewaldes auf Exkursionen per Kanu und Rad. Unterbringung in einem Bio-Hotel direkt am Rande des Oberspreewaldes. 

 

Veranstalter: Lohmarer Institut für Weiterbildung e.V.

Weitere Informationen (PDF)

Kontakt: evinfo@liw.de, 02246-30299910

 

09. - 11. Juni 2017: Wildnispädagogik I - 3

Drittes von insgesamt 6 Seminarwochenenden der berufsbegleitenden Weiterbildung "Wildnispädagogik" unter der Leitung von Uwe Belz und der pädagogischen Begleitung von Astrid Mittelstaedt.

Seminarort ist das Wildniscamp in Dahlem.

Anmeldung und weitere Infos gibt es bei der Wildnisschule sowie bei der Naturschule Freiburg

 

22. - 25. Juni 2017: Landschaftserlebnis Flussperspektive auf einem sanften Fließgewässer (Lahn)

Leitung: Astrid Mittelstaedt

 

Eine Landschaft vom Wasser aus erleben – Grundlagen des Kanufahrens und Wasserwanderns –
Naturerlebnis am Wasser: naturpädagogische Übungen und Elemente – Lebensraum Fließgewässer: Ökologie, Tiere und Pflanzen – Durchführung von Kanutouren: Planung, Organisation, Tipps und
Tricks
 

Dieser Kurs ist Teil der berufsbegleitende Weiterbildung der Naturschule Freiburg e.V. "Tourenleitung und Landschaftserleben". Allgemeine Infos:

  • Sie bewegen sich mit einfachen Fortbewegungsarten und erleben intensiv die Wirkung verschiedener Landschaften.
  • Sie erweitern Ihre Fähigkeit, Menschen auf ganzheitliche Weise eine Beziehung zur Landschaft zu ermöglichen.
  • Sie erwerben fachliche Kompetenzen in der Vermittlung von naturkundlichen Phänomenen und landschaftstypischen, ökologischen Zusammenhängen durch Anwendung naturpädagogischer Methoden.
  • Sie lernen das praktische, logistische Know-How für thematisch ausgerichtete ein- bis mehrtägige Wander-, Fahrrad- und einfache Bootstouren.
  • Sie qualifizieren sich für Tätigkeiten bei Bildungseinrichtungen, Tourismusverbänden und Reiseveranstaltern.
  • Sie erhalten das Zertifikat „Tourenleiter/in mit Schwerpunkt Landschaftserleben“.

 

Weitere Infos bei der Naturschule Freiburg e.V.

Flyer (PDF)

 

07. - 09. Juli 2017: Wildnispädagogik I - 4

Viertes von insgesamt 6 Seminarwochenenden der berufsbegleitenden Weiterbildung "Wildnispädagogik" unter der Leitung von Uwe Belz und der pädagogischen Begleitung von Astrid Mittelstaedt.

Seminarort ist das Wildniscamp in Dahlem.

Anmeldung und weitere Infos gibt es bei der Wildnisschule sowie bei der Naturschule Freiburg

 

16. - 21. Juli 2017: Die Nationalparks Sächsische und Böhmische Schweiz

(Elbsandsteingebirge): Natur kennt keine Grenzen

 

5-tägiger ökologischer Bildungsurlaub

„Bizarre Felsen – wilde Schluchten“ – das ist das Motto der Nationalparks Sächsische und Böhmische Schweiz im Elbsandsteingebirge. In dieser unwirtlichen, wenig besiedelten und ungestörten Grenzregion wurde die Chance ergriffen, ein einzigartiges und faszinierendes Stück Natur "Natur sein zu lassen".

In den unzugänglichen Bereichen des Nationalparks sind neben vielen anderen seltenen Tierarten Uhu, Wanderfalke, Fischotter und Luchs Grenzgänger, die von der Naturschutzzusammenarbeit der Nachbarländer profitieren. Neben dem unvergleichlichen Landschaftsaspekt hat die Sächsische Schweiz, mit dem Wechsel zwischen hoch aufragenden, Sonnen beschienenen Felstürmen und kühl-feuchten Schluchten auch einige floristische Besonderheiten zu bieten.

Seminarinhalte:
• grenzübergreifende Zusammenarbeit in den Nationalparken Sächsische und Böhmische Schweiz
• Ökologische und geologische Besonderheiten der Elbsandsteinregion
• Das Nationalparkprogramm mit der touristischen Erschließung und Besucherlenkung
• Seltene Tierarten als Grenzgänger
• Veranschaulichung der Begriffe „Prozessschutz“ und „Wildnis“

Seminarablauf:
Auf wilden Wurzelpfaden, buchstäblich „über Stock und Stein“, bewegen Sie sich zu Fuß durch eine Wildnis, die ihresgleichen sucht. Insbesondere in der am strengsten geschützten Kernzone des Nationalparks werden Sie erfahren, was es bedeutet, Natur "Natur sein zu lassen". Im Gespräch mit Nationalparkmitarbeitern werden Sie umfassend über die Besonderheiten dieser Region und die grenzübergreifende Zusammenarbeit informiert. Sie wohnen im Berghotel „Grosser Winterberg“, inmitten der Kernzone des Nationalparks Sächische Schweiz und in unmittelbarer Nähe zur tschechischen Grenze.


Veranstalter: Lohmarer Institut für Weiterbildung e.V.

Kontakt: evinfo@liw.de, 02246-30299910

Weitere Informationen (PDF)

 

28. - 30. Juli 2017: Wildkräuter & Naturwissen - Wochenende im Wildniscamp

Leitung: Astrid Mittelstaedt

 
Im Vordergrund dieses Wochenendes steht das "grüne Volk" der Pflanzen: Mit Herz, Hand und Verstand werden Wildkräuter gesucht, bestimmt, gesammelt, zubereitet, verzehrt oder künstlerisch und praktisch verarbeitet.
Neben der "Wildkräuterküche" werden wir auch einfache Salben und Tinkturen, Essenzen und Tees herstellen und uns mit weiteren Verwendungsmöglichkeiten von Pflanzen und Pflanzenteilen beschäftigen.
 
Während des Seminares wird es ebenfalls Raum für innige Begegnungen mit einzelnen Pflanzen und Bäumen geben und auf Naturstreifzügen durch die nähere Umgebung wird auf anschauliche Art und Weise Naturwissen vermittelt und vertieft.
 

 

20. - 25. August 2017: Die Nationalparks Sächsische und Böhmische Schweiz

(Elbsandsteingebirge): Natur kennt keine Grenzen

 

5-tägiger ökologischer Bildungsurlaub

„Bizarre Felsen – wilde Schluchten“ – das ist das Motto der Nationalparks Sächsische und Böhmische Schweiz im Elbsandsteingebirge. In dieser unwirtlichen, wenig besiedelten und ungestörten Grenzregion wurde die Chance ergriffen, ein einzigartiges und faszinierendes Stück Natur "Natur sein zu lassen".

In den unzugänglichen Bereichen des Nationalparks sind neben vielen anderen seltenen Tierarten Uhu, Wanderfalke, Fischotter und Luchs Grenzgänger, die von der Naturschutzzusammenarbeit der Nachbarländer profitieren. Neben dem unvergleichlichen Landschaftsaspekt hat die Sächsische Schweiz, mit dem Wechsel zwischen hoch aufragenden, Sonnen beschienenen Felstürmen und kühl-feuchten Schluchten auch einige floristische Besonderheiten zu bieten.

Seminarinhalte:
• grenzübergreifende Zusammenarbeit in den Nationalparken Sächsische und Böhmische Schweiz
• Ökologische und geologische Besonderheiten der Elbsandsteinregion
• Das Nationalparkprogramm mit der touristischen Erschließung und Besucherlenkung
• Seltene Tierarten als Grenzgänger
• Veranschaulichung der Begriffe „Prozessschutz“ und „Wildnis“

Seminarablauf:
Auf wilden Wurzelpfaden, buchstäblich „über Stock und Stein“, bewegen Sie sich zu Fuß durch eine Wildnis, die ihresgleichen sucht. Insbesondere in der am strengsten geschützten Kernzone des Nationalparks werden Sie erfahren, was es bedeutet, Natur "Natur sein zu lassen". Im Gespräch mit Nationalparkmitarbeitern werden Sie umfassend über die Besonderheiten dieser Region und die grenzübergreifende Zusammenarbeit informiert. Sie wohnen im Berghotel „Grosser Winterberg“, inmitten der Kernzone des Nationalparks Sächische Schweiz und in unmittelbarer Nähe zur tschechischen Grenze.


Veranstalter: Lohmarer Institut für Weiterbildung e.V.

Kontakt: evinfo@liw.de, 02246-30299910

Weitere Informationen (PDF)

 

 

10. – 15. September 2017: Sylt - Eine Insel inmitten des Nationalparks!

Chancen und Konflikte einer besonderen Lage

 

5-tägiger ökologischer Bildungsurlaub

Eindrucksvolle Dünenlandschaften und das Wattenmeer bieten Pflanzen und Tieren einen vielfältigen Lebensraum. Um die Natur dieser sonnenreichen Insel zu schützen, sind viele Bereiche besonders geschützt. Hier entstehen Konflikte mit Tourismus- und Nutzungsinteressen der Einheimischen.

Seminarinhalte sind: Ökologische Charakterisierung Sylts und des Wattenmeeres, Pflanzen- und Tierwelt im Nationalpark Wattenmeer, Naturschutz im Nationalpark, Küstenschutzproblematik und -konzepte.

 

Veranstalter: Lohmarer Institut für Weiterbildung e.V.

Weitere Informationen (PDF)

Kontakt: evinfo@liw.de, 02246-30299910

 

15. – 20. Oktober 2017: Amrum und Hallig Hooge -

Durch Nationalpark und Biosphärenreservat bestens geschützt?

Chancen und Konflikte einer besonderen Lage

 

5-tägiger ökologischer Bildungsurlaub.

Die Insel Amrum ist für den „Kniepsand“, einen der breitesten Sandstrände Nordeuropas bekannt.

Mit den weitläufigen „Amrumer Dünen“ und der „Amrumer Odde“ sind dort darüber hinaus aber

auch bedeutende Naturschutzgebiete zu finden, die einer Vielzahl von Vögeln einen geschützten

Brutplatz bieten. Außerdem ist fast die ganze Insel als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen und

nicht zuletzt von Nationalpark und Biosphärenreservat „Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer“

umgeben.
 

Solche Landschaften mit noch weitgehend intakter Natur sind gerade für den Tourismus sehr

attraktiv. Hier entstehen Konflikte zwischen Tourismus und Naturschutz. Weitere Problemfelder

ergeben sich durch den hohen Nutzungs- und Verschmutzungsgrad des Wattenmeers und der

Nordsee.
 

Seminarinhalte:

ökologische Charakterisierung Amrums, Hallig Hooges und des Wattenmeeres

Lebensraumansprüche von Tieren und Pflanzen Amrums und des Wattenmeeres

Naturschutzproblematik: Tourismus, Überfischung, Verschmutzung, Eutrophierung u.a.

Nationalpark und Biosphärenreservat – ausreichend starke Schutzinstrumente?

                                                                                                                          

Veranstalter: Lohmarer Institut für Weiterbildung e.V.

Weitere Informationen (PDF)

Kontakt: evinfo@liw.de, 02246-30299910

 

27. - 29. Oktober 2017: Wildnispädagogik I - 6

Letztes von insgesamt 6 Seminarwochenenden der berufsbegleitenden Weiterbildung "Wildnispädagogik" unter der Leitung von Uwe Belz und der pädagogischen Begleitung von Astrid Mittelstaedt.

Seminarort ist das Wildniscamp in Dahlem.

Anmeldung und weitere Infos gibt es bei der Wildnisschule sowie bei der Naturschule Freiburg